Verstorbene Tiere

Man sagt, wenn die Zeit eines Tieres abgelaufen ist, geht es über die Regenbogenbrücke, ins Regenbogenland. Alle Tiere die alt oder krank waren, erhalten dort wieder ihre Gesundheit zurück. Alle Tiere die verletzt oder verkrüppelt waren, werden dort wieder heil sein. Auch wenn der Mensch erleichtert ist, dass der geliebte Tierfreund nicht mehr leiden muss, so vermisst man doch sein Fell, seinen Geruch und seine endlose Liebe.

Tiere sehen den Tod anders als wir. Er ist für sie nichts Beängstigendes, nichts Endgültiges. Energie verschwindet nicht, sie wandelt sich nur. Obwohl Tiere meist keine Angst vor dem Sterben haben, sind sie traurig, weil sie ihr Leben verlassen müssen. Noch lange nach dem Tod begleiten uns die Tiere energetisch, weil sie uns helfen wollen, mit dieser Erfahrung besser fertig zu werden. Manche Tiere beschützen weiterhin ihr Heim, besuchen uns.

Der Kontakt zum verstorbenen Tier ist möglich, und wie ich finde, auch sinnvoll. Viele Menschen fragen sich noch lange nach dem Tod des Tieres, ob sie alles richtig gemacht haben, haben Schuldgefühle, weil sie ihr Tier einschläfern ließen, oder haben das Gefühl, ihre Dankbarkeit nicht deutlich genug geäußert zu haben. Oft gibt es offene oder quälende Fragen, die in einem Tiergespräch geklärt werden können.