Bei jedem zwischenmenschlichen Kontakt den wir knüpfen, auch bereits bei kurzfristigen Begegnungen mit anderen Menschen, entstehen astrale Verbindungen. Solche Verbindungen bilden sich in Form von energetischen, also feinstofflichen Kabeln, oder Schnüren. Die stärksten und kraftvollsten Verbindungen dieser Art entstehen zwischen Eltern und Kindern, Ehepaaren, Geschwistern, etc. Ätherische Schnüre bilden eine Art Leitung für Energie, hohle Schläuche, die zwischen Menschen hin- und her fließen. Die Person am anderen Ende kann Energie entziehen oder auch negative Energie schicken.

Innerhalb gesunder Beziehungen stärken uns diese Schnüre. Andersherum können sie aber, ob bewusst oder nicht, auch missbraucht werden, uns manipulieren und beeinflussen. Energetische Bänder können die Ursache für emotionale Verstrickungen  und Abhängigkeiten sein. Sie können unseren Energiehaushalt beeinflussen, so dass wir nicht mit voller Kraft durchs Leben gehen können. Das Erschöpfungssyndrom bei Heilern ist oft auf zu viele Schnüre mit bedürftigen Individuen, die ihm Energie rauben zurück zu führen.

Das Durchschneiden ätherischer Schnüre bedeutet nicht, dass man eine Person im Stich lässt oder sich von ihr trennt, es bedeutet lediglich, dass man den ungesunden, zerstörerischen Aspekt der Beziehung loslässt. Man kann nur Schnüre durchtrennen wenn Sie bereit sind, alte Bitterkeiten und negative Gefühle loszulassen, die mit der Person zusammenhängen, an der sie befestigt sind.