Bachblüten

Dr. Edward Bach ( 1886 – 1936 ) entwickelte aus den Schwingungen von 38 verschiedenen Pflanzen die Bachblütenessenzen. Sie können bei Mensch und Tier wirksam sein. Dr. Bach war der Ansicht, dass alle Krankheiten seelischen Ursprungs sind. Krankheit war für ihn ein wohlmeinender Freund, der uns auf einen geistig-seelischen Irrtum aufmerksam machen will. Durch die Bachblüteneinnahme können negative Gemütszustände gelindert bzw. geheilt werden. Sie helfen der Seele wieder ins Gleichgewicht zu kommen, denn sie harmonisieren negative Seelenzustände und aktivieren die Selbstheilungskräfte.

Für die Herstellung der Bachblüten verwendete Dr. Bach als Potenzierungsverfahren die Sonnen, und die Kochmethode. Keine der verwendeten Pflanzen ist giftig, oder kann Schaden anrichten. Es gibt keine Überdosierung, keine Nebenwirkungen und keine Unverträglichkeit mit anderen Medikamenten oder Therapieformen.

Ich teste für Sie die geeigneten Bachblüten, das Mischungsverhältnis, die Dosierung und die Dauer  der Einnahme aus. Zu jeder Bachblüte kann eine Affirmation als Unterstützung gesprochen werden,z. B.:

Bachblüte Beech: „Ich bin tolerant und verständnisvoll gegenüber meinen eigenen Schwächen und denen anderer Menschen.“

Bachblüte Hornbeam: „Ich erfülle meine täglichen Aufgaben mühelos und mit Freude.“

Bachblüte Wild Oat: „Ich finde meine Berufung, meinen Lebensweg und meine Lebensaufgabe“